Sicher gesichert: Alles rund ums Backup

Backup Tipps

Deine Daten sicherst Du am besten regelmäßig mit einem Backup. Nicht nur, wenn Du Sicherheitsfanatiker bist, sondern auch als wichtiger Bestandteil Deines digitalen Lebens. Wieso Du eines brauchst und wie Du sie erstellst, stellen wir Dir hier vor.

Warum überhaupt Backups?

Der morgendliche Kaffee landet im Laptop, ein Handy auf Tauchgang im WC oder Deine Internetseite gehackt von gemeinen Fieslingen? Diese Situationen passieren leider nicht immer nur den anderen, sondern können auch Deinen Daten gefährlich werden. In der digitalen Welt, wo Deine schönsten Fotos von der letzten Reise, Briefe, Rechnungen und ganze Designs und Texte Deiner Internetseite aus Nullen und Einsen bestehen, wird Datensicherung immer wichtiger. Ein Backup hilft Dir, Deine Daten zu sichern, um sie im Falle eines Falles wiederherzustellen und die Katastrophe einzudämmen. Das gilt für den privaten Bereich, ganz besonders aber für Unternehmen.

Alles Wichtige rund um Deine Datensicherung!

Doppelt hält besser! Das gilt auch beim Thema Backup, und hier sogar noch etwas strenger. Denn eine gute Faustregel für Deine Datensicherung ist die 3-2-1-Regel: Demnach ist die beste Lösung das Erstellen von drei Datensätzen inklusive des Originals auf zwei verschiedenen Medien. Davon sollte sich eines außerhalb Deiner eigenen vier Wände befinden. So kannst Du auch bei einem Brand oder Wasserschaden Deine Daten ganz einfach wiederherstellen.
Kombiniere am besten verschiedene Formen der Datensicherung! Beispielsweise könntest Du Deine Daten auf eine externe Festplatte sichern oder einen USB-Stick und das mit dem Sichern in einer Cloud kombinieren. Bei der Wahl des richtigen Anbieters solltest Du allerdings darauf achten, dass Deine Daten innerhalb Europas gespeichert werden. So kannst Du auf einen angemessenen Datenschutz bauen.

Nachdem Du das erste Mal ein Backup erstellt hast, solltest Du unbedingt überprüfen, ob wirklich alles funktioniert hat – vor allem beim ersten Mal. Wichtig ist auch, dass Du bei jeder neuen Speicherung eine neue Version Deiner Daten anlegst, und am besten auch mit dem Datum bezeichnest. So kannst Du zu einen beliebigen Stand Deiner Daten in die Vergangenheit zurückkehren und hast die Garantie, dass verschiedene Versionen Deiner Daten gesichert sind.

Welche Backup-Möglichkeiten kannst Du nutzen?

Viele Betriebssysteme haben bereits Programme vorinstalliert, die für die Datensicherung verwendet werden können. Ansonsten gibt es unzählige Programme als Alternativen. Unumgänglich ist ein externes Speichermedium, wie beispielsweise eine externe Festplatte oder ein USB-Stick. Für die Sicherung Deiner Internetseite gibt es verschiedene Möglichkeiten. Die meisten Content-Management-Systeme bieten die unkomplizierte Sicherung von Datenbanken und den Dateien des CMS an. Manche Hoster übernehmen für Dich auch die Sicherung Deiner Daten. Sonst bieten FTP-Programme, die eine Bearbeitung von Internetseiten auf dem eigenen Computer und einen einfachen Upload ermöglichen, die Möglichkeit, alle Daten der eigenen Internetseite herunterzuladen und extern zu speichern.