In unseren FAQ findest Du die Antworten auf die häufigsten Fragen zu .hamburg.

1. Was genau ist eigentlich eine Top-Level-Domain?

Der Begriff kommt aus dem eng­li­schen, wird häu­fig mit TLD abge­kürzt und mit „Bereich obers­ter Ebe­ne“, auch Inter­netan­dung, über­setzt. Gemeint ist damit der Teil einer Inter­net-Adres­se, der rechts hin­ter dem letz­ten Punkt steht, wie zum Bei­spiel das .de bei www.google.de oder das .ham­burg bei www.nic.hamburg.

2. Was genau ist .hamburg?

.ham­burg ist eine neue die­ser soge­nann­ten „Top-Level-Domains“, und die Inter­net-Endung für Ham­burg und die Metropolregion.

3. .hamburg-Internetadressen dürfen wirklich nur Hamburger registrieren?

Grund­sätz­lich gilt: min­des­tens einer der drei Kon­tak­te, die bei der Regis­trie­rung einer .ham­burg-Inter­net­adres­se anzu­ge­ben sind (das sind der Inha­ber, der admi­nis­tra­ti­ve Ansprech­part­ner und der tech­ni­sche Kon­takt) muss sei­ne Adres­se in der Metro­pol­re­gi­on Ham­burg haben. Das kannst zum Bei­spiel Du als Ham­bur­ge­rin oder Ham­bur­ger sein, Dein Regis­trar, aber auch Dein Web­de­si­gner, wenn er sei­nen Sitz in Ham­burg hat.

4. Welche und wie viele Zeichen darf ich für meine .hamburg-Internetadressen benutzen?

Hier gel­ten die­sel­ben Regeln wie für die meis­ten ande­ren Inter­net­adres­sen auch: Du kannst Dir Dei­ne Lieb­lings­adres­se aus allen Zah­len von 0 bis 9 sowie Buch­sta­ben von A‑Z, inklu­si­ve Umlau­ten und Bin­de­stri­chen, zusam­men­stel­len. Mit einem Bin­de­strich begin­nen darf sie aller­dings nicht – und gleich­zei­tig an drit­ter und vier­ter Stel­le der Adres­se ste­hen darf er auch nicht. Bestimm­te latei­ni­sche Son­der­zei­chen sind eben­falls aus­ge­schlos­sen. Und zu guter Letzt: Alles, was vor .ham­burg kommt, muss min­des­tens ein Zei­chen umfas­sen, darf aber nicht län­ger als 63 Zei­chen werden.

5. Was kostet meine .hamburg-Internetadresse und wo kann ich sie registrieren?

.ham­burg-Inter­net­adres­sen kos­ten ca. 30–60 Euro pro Jahr und kön­nen, wie jede ande­re Inter­net­adres­se, bei vie­len Inter­net-Pro­vi­dern und Regis­tra­ren regis­triert wer­den. Hier fin­dest Du die aktu­el­le Lis­te unse­rer Partner.

6. Wen frage ich, wenn ich etwas zu meiner .hamburg-Internetadresse wissen will?

Gene­rell ist Dein Pro­vi­der bzw. Regis­trar der bes­te Ansprech­part­ner für alle Dei­ne Fra­gen rund um Dei­ne Internetadresse.

7. Habt Ihr sowas wie .hamburg-Registrierungsregeln?

Klar – das müs­sen wir ja! Kannst Du Dir hier herunterladen.

8. Woher weiß ich, ob meine Wunschadresse überhaupt noch frei ist?

Fol­ge die­sem Link, hier kannst Du nachschauen.

9. Frechheit! Jemand hat meine Wunschadresse schon registriert – und jetzt?!

Scha­de, das ist natür­lich ärger­lich. Aber .ham­burg-Inter­net­adres­sen wer­den nach dem Prin­zip „wer zuerst kommt, mahlt zuerst“ ver­ge­ben. Wenn also ein Ande­rer schnel­ler war als Du, kannst Du eben jenen Inha­ber (nett hilft!) fra­gen, ob und unter wel­chen Umstän­den er bereit wäre, Dir die­se .ham­burg-Inter­net­adres­se zu über­tra­gen. Alter­na­tiv gibt es viel­leicht eine ähn­li­che Inter­net­adres­se, die noch frei ist.

10. Gibt es .hamburg-Internetadressen, die ich nicht registrieren kann?

Es gibt Adres­sen, die auf­grund der Vor­ga­ben der Inter­net-Behör­de ICANN nicht regis­trier­bar sind.  Außer­dem gibt es die soge­nann­ten „Pre­mi­um-Inter­net­adres­sen“, vie­le sind ent­we­der in unse­rem Shop oder bei unse­ren Part­nern regis­trier­bar. Wenn Du Dei­ne Wunsch­adres­se hier ein­gibst, sagen wir Dir, wo Du sie bekommst. Eini­ge Pre­mi­um-Adres­sen sind aller­dings noch nicht erhältlich.

Wenn Du über die Frei­ga­be von reser­vier­ten und Pre­mi­um-Inter­net­adres­sen auf dem Lau­fen­den blei­ben möch­test, dann mel­de Dich für unse­ren News­let­ter an.

11. Und was nutzt .hamburg der Stadt Hamburg – oder mir?

Mal ange­nom­men, Du möch­test dem­nächst einen Fri­seur­la­den eröff­nen. Dann kannst Du die Inter­net­adres­se www.haareschön.hamburg regis­trie­ren und hast damit eine unver­wech­sel­ba­re, kur­ze und gut zu mer­ken­de Inter­net­adres­se. Oder Du willst mit Gemü­se reich wer­den, dann weiß jeder, wo und wie er Dir unter www.grünzeugs.hamburg dabei hel­fen und sich auch noch gesund ernäh­ren kann. Viel­leicht bist Du auch Phy­si­ker, dann kannst Du Dei­ne For­schun­gen in Zukunft unter www.teilchenzoo.hamburg ver­öf­fent­li­chen. Oder Foto­graf? Dann könn­te Dir www.knipse.hamburg zu noch mehr Auf­trä­gen ver­hel­fen. Wie Du siehst: Dei­nen Mög­lich­kei­ten sind wenig Gren­zen gesetzt.
Spaß bei­sei­te: .ham­burg leis­tet einen kraft­vol­len Bei­trag, unse­re Stadt als Metro­po­le und als Mar­ke zu posi­tio­nie­ren: Natio­nal und inter­na­tio­nal, als inno­va­ti­ven, attrak­ti­ven und dyna­mi­schen Stand­ort. Und auch ande­re Orte welt­weit mit dem Namen Ham­burg bekann­ter zu machen. Mit ande­ren Wor­ten: Die eige­ne .ham­burg-Adres­se macht (falls das über­haupt mög­lich ist) Ham­burg noch attrak­ti­ver, egal, wo man gera­de ist.

.ham­burg gibt aber nicht nur im Inter­net posi­ti­ve Impul­se für die Regi­on, son­dern bringt sie auch Men­schen aus aller Welt näher, sie ver­mit­telt unse­re Kul­tur, Wirt­schaft, Inno­va­ti­ons­kraft und unse­re Inter­na­tio­na­li­tät. .ham­burg schafft dabei einen wirt­schaft­lich lang­fris­ti­gen und rele­van­ten Stand­ort­vor­teil für Ham­burg im Wett­be­werb mit ande­ren Städ­ten und Regio­nen, und för­dert auch Wett­be­werb und Chan­cen­gleich­heit auf der einen, sowie kom­mu­ni­ka­ti­ven und kul­tu­rel­len Plu­ra­lis­mus auf der ande­ren Seite.

12. Was ist mit den Rechten Dritter und meiner .hamburg-Internetadresse?

Bei der Regis­trie­rung Dei­ner .ham­burg-Inter­net­adres­se ver­pflich­test Du Dich, dass weder Dei­ne .ham­burg-Inter­net­adres­se noch die Inhal­te oder Nut­zung Dei­ner .ham­burg-Web­sei­te die Rech­te Drit­ter ver­let­zen. Mit der Regis­trie­rung ver­si­cherst Du auch die Rich­tig­keit Dei­ner Anga­ben. Wenn Du Dir unsi­cher bist, ob Dei­ne .ham­burg-Inter­net­adres­se oder die Nut­zung Dei­ner .ham­burg-Web­sei­te gegen die­ses Recht ver­sto­ßen, kön­nen Dir ent­spre­chend spe­zia­li­sier­te Unter­neh­men oder ein Anwalt weiterhelfen.

13. Und was macht Ihr, um einen Missbrauch der .hamburg-Adressen zu prüfen?

Seit der ers­ten Domain-Regis­trie­rung nut­zen wir einen Dienst­leis­ter, der für uns täg­lich alle .ham­burg-Adres­sen prüft. Er schaut, ob .ham­burg-Adres­sen miss­bräuch­lich genutzt wer­den, also bei­spiels­wei­se für Spam, Phis­hing oder Bot­net­ze. Soll­te dies vor­kom­men, infor­miert er uns umge­hend, so dass wir gemein­sam mit dem Pro­vi­der und Inha­ber der Adres­se ana­ly­sie­ren kön­nen, wor­an es liegt und wie wir gemein­sam den Miss­brauch abstel­len können.

14. Wem gehört .hamburg?

Die Ham­burg Top-Level-Domain GmbH ist ein Unter­neh­men mit pri­va­ten Anteils­eig­nern aus Ham­burg und sol­chen, die sich als Ham­bur­ger füh­len. Mit der Frei­en und Han­se­stadt Ham­burg besteht ein Koope­ra­ti­ons­ver­trag; die Stadt zählt zudem zu den Gesell­schaf­tern des Unter­neh­mens. Der Koope­ra­ti­ons­ver­trag sichert der Stadt Ham­burg nicht nur regel­mä­ßi­ge Ein­nah­men zu, son­dern berück­sich­tigt auch umfäng­lich die Inter­es­sen der Stadt und natür­lich auch die der Ham­bur­ger Öffentlichkeit.