Wir stel­len Dir Tipps rund um die Usa­bi­li­ty Dei­ner Web­sei­te vor. Mit unse­rem Usa­bi­li­ty-Test kannst Du prü­fen, wie benut­zer­freund­lich Dei­ne Web­sei­te wirk­lich ist. Denn Du kennst Dei­ne Web­sei­te in- und aus­wen­dig − aber fin­den sich Besu­cher auch so gut zurecht?

Test: Wie nutzen Besucher Deine Webseite?

Ob sich Dei­ne Web­site zum Besu­cher­ma­gne­ten eig­net, fin­dest Du am bes­ten mit einem Usa­bi­li­ty-Test her­aus. Wich­ti­ge Kri­te­ri­en für die Usa­bi­li­ty sind die Lade­zeit Dei­ner Web­sei­te, eine ein­fa­che Navi­ga­ti­on, die Ver­weil­dau­er Dei­ner Besu­cher und ihre Inter­ak­ti­on mit Dei­ner Web­site.
Zunächst schaust Du Dir an, wie Besu­cher mit Dei­ner Web­sei­te inter­agie­ren. Wor­auf kli­cken sie bei­spiels­wei­se als ers­tes, fin­den sie, was sie suchen oder kom­men sie irgend­wann nicht mehr weiter?

Konkrete Fragen helfen beim Testen der Usability

Bit­te jeman­dem aus Dei­nem Freun­des­kreis, als Dei­ne Tes­ter kon­kre­te Auf­ga­ben zu über­neh­men und beob­ach­te, wie er sich auf Dei­ner Web­sei­te zurecht­fin­det. Mit dem Feed­back kannst Du Dei­ne Web­sei­te noch benut­zer­freund­li­cher gestal­ten. Die kon­kre­ten Auf­ga­ben hän­gen von dem Zweck Dei­ner Web­sei­te ab. Geht es dar­um, Infor­ma­tio­nen zu fin­den, Dei­nen News­let­ter zu abon­nie­ren oder ein Pro­dukt zu kaufen?

Soll Dein Tes­ter pri­mär Öff­nungs­zei­ten oder Kon­takt­de­tails zu Dei­nem Team fin­den? Dann soll­ten kei­ne ver­wir­ren­den Designs oder Ani­ma­tio­nen die­sen Infor­ma­tio­nen im Wege ste­hen. Eine leicht ver­ständ­li­che Navi­ga­ti­on und ein intui­ti­ver und über­sicht­li­cher Auf­bau erleich­tern das Auf­fin­den von Informationen.

Wünschst Du Dir, dass Besu­cher Dei­nen News­let­ter abon­nie­ren, weil Du so am bes­ten eine Bezie­hung zu Kun­den auf­baust? Dann soll­te es ganz ein­fach sein, Dei­nen News­let­ter zu abonnieren.

Willst Du prü­fen, ob Dein Tes­ter ein bestimm­tes Pro­dukt ein­fach kau­fen kann? Dann bit­te ihn, die­ses Pro­dukt zu fin­den, in den Waren­korb zu legen und die Bestell­da­ten einzugeben.

Mobile Version der Webseite beim Testen nicht vergessen

Kön­nen Inter­es­sen­ten Dei­ne Web­sei­te auch auf dem Smart­pho­ne ein­fach bedie­nen? Am bes­ten lässt Du Dei­ne „Tes­ter“ die Auf­ga­ben auch auf dem Smart­pho­ne lösen. So stellst Du sicher, dass Dei­ne Web­sei­te auch auf mobi­len End­ge­rä­ten gut aus­sieht und alles ein­fach erreich­bar ist.

Ergebnisse Deiner „Tester“ auswerten und umsetzen

Wie ist das Feed­back zur Lade­zeit Dei­ner Web­sei­te inklu­si­ve der mobi­len Ver­si­on? Gab es Beschwer­den Dei­ner Tes­ter? Dann schau doch bei den Tipps von Sis­trix vor­bei: https://www.sistrix.de/frag-sistrix/onpage/pagespeed/ladezeit-verbessern

Haben Dei­ne Tes­ter auf Anhieb gefun­den, wonach sie gesucht haben oder gab es Pro­ble­me? Viel­leicht hilft es, Navi­ga­ti­ons­punk­te kla­rer zu benen­nen oder die Navi­ga­ti­on mit­hil­fe des Feed­backs ein­fa­cher zu gestalten.

Haben sich Dei­ne Tes­ter län­ger auf Dei­ner Web­sei­te auf­ge­hal­ten oder sind sie schnell abge­sprun­gen? Klä­re mit ihnen, ob Du even­tu­ell nicht genug span­nen­de, hilf­rei­che oder und wei­ter­füh­ren­de Inhal­te anbie­test. Denn eine län­ge­re Ver­weil­dau­er ist auch gut für Dein Goog­le-Ran­king. Dazu gehört die Inter­ak­ti­on mit Dei­ner Web­sei­te, also ob sich Besu­cher auch auf den Unter­sei­ten umschau­en und Links ankli­cken. Sie ist für Goog­le eben­falls ein wich­ti­ger Faktor.

Für Dei­ne Besu­cher ist es auch wich­tig, rele­van­te Inhal­te zu den Key­words zu fin­den, die sie ein­ge­ge­ben haben. Prü­fe dar­auf­hin Dei­ne Tex­te und opti­mie­re sie, inklu­si­ve der Über­schrif­ten und Bildbezeichnungen.