07.08.2012 – Am 30. Juli 2012 hat ICANN ein Update zum Zeit­plan und den damit ver­bun­de­nen wei­te­ren Schrit­ten ver­öf­fent­licht. Fol­gen­de Punk­te las­sen sich den Infor­ma­tio­nen entnehmen:

  • ICANN plant, alle vor­lie­gen­den Bewer­bun­gen in einem ein­zi­gen Durch­gang (Batch) – d.h. gleich­zei­tig – zu evaluieren.
  • Die­se initia­le Eva­lua­ti­on soll inner­halb von 11–12 Mona­ten, d.h. also im Juni oder Juli 2013, abge­schlos­sen sein. Im Anschluss wer­den die Ergeb­nis­se veröffentlicht.
  • Wäh­rend der Eva­lua­ti­on, die nach Anga­ben von ICANN bereits am 12. Juli begon­nen hat, soll es regel­mä­ßi­ge wei­te­re Updates geben.
  • Ers­te Ein­tra­gun­gen neu­er gTLDs könn­ten damit bereits bis Ende Sep­tem­ber 2013 erfol­gen. Damit könn­te auch .ham­burg zu die­sem Zeit­punkt Wirk­lich­keit werden.

Bezüg­lich der Ein­spruchs­mög­lich­kei­ten von Regie­run­gen ist geplant, dass so genann­te „Ear­ly Warnings“ gegen kon­tro­ver­se Bewer­bun­gen kurz nach dem kom­men­den ICANN Mee­ting in Toron­to (14.–19.10.) ver­öf­fent­licht wer­den. End­gül­ti­ge Anwei­sun­gen des Regie­rungs­bei­rats GAC („Advice“) zur Nicht-Zulas­sung kon­tro­ver­ser gTLDs sol­len hin­ge­gen erst vor dem ICANN-Mee­ting in Peking im April 2013 aus­ge­spro­chen werden.

ICANN ruft gleich­zei­tig die Bewer­ber und ande­re dazu auf, bis zum 19.08. Kom­men­ta­re zum Eva­lua­ti­ons­ver­fah­ren ein­zu­rei­chen, damit das Eva­lua­ti­ons­ver­fah­ren wei­ter opti­miert wer­den kann. Für die aktu­el­le Woche sind wei­te­re Ver­öf­fent­li­chun­gen zur Zeit Pla­nung angekündigt.