Vom 25. bis 30.10. hat dot­Ham­burg am 36. ICANN-Mee­ting in Seo­ul teil­ge­nom­men. Die aus der Sicht von dot­Ham­burg wich­tigs­ten Ergeb­nis­se bezie­hen sich auf die wei­te­re Aus­ar­bei­tung der Bewer­bungs­be­din­gun­gen und den zeit­li­chen Rah­men. Außer­dem war das vor­aus­sicht­li­che Zeit­fens­ter The­ma, in dem die Abga­be einer Bewer­bung für eine Top-Level Domain „.ham­burg“ mög­lich sein wird.

1. Bewerbungsbedingungen

Als Ergeb­nis der letz­ten ICANN-Kon­fe­renz in Syd­ney hat ICANN den drit­ten Ent­wurf für das Bewer­ber­hand­buch (App­li­cant Gui­de­book) vor­ge­legt. Er wur­de zwi­schen­zeit­lich umfang­reich kom­men­tiert und dis­ku­tiert. ICANN wird auf­grund der Viel­zahl der Kom­men­ta­re und Dis­kus­si­ons­an­sät­ze einen vier­ten Ent­wurf ver­öf­fent­li­chen. Die­ser wird wie­der­um kom­men­tiert wer­den kön­nen. Erst dann wird die fina­le Ver­si­on die­ses für uns und alle ande­ren Bewer­ber wich­ti­gen Doku­men­tes von ICANN frei­ge­ge­ben. Sie wird daher frü­hes­tens nach dem nächs­ten ICANN-Mee­ting ver­füg­bar sein, das vom 07. bis 12.03.2010 in Nairobi/Kenia statt­fin­den wird.

2. Zeitrahmen

Bis­her sind wir auf­grund der Anga­ben der ICANN davon aus­ge­gan­gen, dass eine Bewer­bung im ers­ten Halb­jahr 2010 mög­lich sein wird. Ob die­ser Zeit­rah­men ein­ge­hal­ten wer­den kann, scheint der­zeit frag­lich. Die ICANN hat im Rah­men der Kon­fe­renz weder die­sen Zeit­plan bestä­tigt noch einen neu­en Zeit­plan ver­öf­fent­licht. Dahin­ter steht die Befürch­tung, dass eine zu hohe Anzahl von Anträ­gen wegen der zeit­gleich erfor­der­li­chen Imple­men­tie­rung neu­er Sicher­heits­stan­dards im Root­sys­tem zu einer tech­ni­schen Über­las­tung füh­ren könn­te. Bis zum Ende des Jah­res soll ICANN daher nun die vor­aus­sicht­li­che Anzahl der Bewer­bun­gen für neue Top-Level Domains eru­ie­ren. Dar­über hin­aus ver­zö­gert sich der Pro­zess offen­bar durch die vor­ge­tra­ge­nen Beden­ken der inter­na­tio­na­len Mar­ken­in­ha­ber und ihrer Ver­bän­de. Die­se Beden­ken spie­len jedoch im Fal­le regio­na­ler Top-Level Domains oder Top-Level Domains für Städ­te kaum eine Rol­le. Wir haben uns gemein­sam mit ande­ren Initia­ti­ven für ein „Expres­si­ons of Inte­rest” zur Daten­er­he­bung ein­ge­setzt. Das „EOI-Ver­fah­ren” könn­te mög­li­cher­wei­se schon im März 2010 statt­fin­den. Die­ses Kon­zept wur­de vom ICANN-Direk­to­ri­um ange­nom­men, am 7.12. sol­len die Direk­to­ren abschlie­ßend dar­über ent­schei­den. Wir sind gespannt!