• Ziel des .ham­burg-Trans­pa­renz­be­richts: trans­pa­ren­te­rer Umgang mit Daten
  • Nur eine Anfra­ge auf Her­aus­ga­be per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten
  • Kein Fall von Domain-Missbrauch

Ham­burg, den 11.02.2020 – Die Ham­burg Top-Level-Domain GmbH hat ihren ers­ten Trans­pa­renz­be­richt ver­öf­fent­licht. Sie ist Betrei­be­rin der Inter­ne­t­en­dung .ham­burg, unter der der­zeit rund 22.000 Inter­net­adres­sen regis­triert sind. Im .ham­burg-Trans­pa­renz­be­richt gibt sie Aus­kunft dar­über, wie vie­le Anfra­gen zu per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten sie im Jahr 2019 erhal­ten hat und wie sie damit umge­gan­gen ist. Außer­dem ist doku­men­tiert, wie häu­fig Inter­net­adres­sen mit der Domain-Endung .ham­burg miss­bräuch­lich genutzt wur­den. Das Ergeb­nis: Ins­ge­samt gab es nur ein Aus­kunfts­er­su­chen und kei­nen Fall von Domain-Missbrauch.

Ziel des Trans­pa­renz­be­rich­tes ist, auf den ver­ant­wor­tungs­be­wuss­ten Umgang der Ham­burg Top-Level-Domain GmbH mit per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten auf­merk­sam zu machen: „Mit .ham­burg stel­len wir einen Teil der Inter­net-Infra­struk­tur, der vie­le zehn­tau­send Nut­zer ver­trau­en“, erläu­tert Geschäfts­füh­rer Dirk Kri­schenow­ski. „Ihre Daten ver­ar­bei­ten und spei­chern wir aus­schließ­lich nach deut­schen und euro­päi­schen Daten­schutz­richt­li­ni­en. Damit zei­gen wir, dass der Schutz per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten für uns höchs­te Prio­ri­tät hat.“ Genutzt wer­den außer­dem nur die für den Betrieb mini­mal benö­tig­ten Daten: Domain-Name, Pro­vi­der, Kon­takt­da­ten des Pro­vi­ders sowie Registrierungszeitraum.

Vor Inkraft­tre­ten der DSGVO waren die Betrei­ber von Domain-Endun­gen ver­trag­lich ver­pflich­tet, per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten über das WHOIS zu ver­öf­fent­li­chen. Seit Wirk­sam­wer­den der Ver­ord­nung wer­den kei­ne per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten mehr öffent­lich gemacht. Wer Aus­kunft über den Inha­ber einer .ham­burg-Domain möch­te, muss eine Anfra­ge stel­len. Nur wenn berech­tig­te Grün­de vor­lie­gen, wer­den per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten her­aus­ge­ge­ben. Im gesam­ten Jahr 2019 erhielt die Ham­burg Top-Level-Domain nur eine Anfra­ge, was zeigt, dass der Bedarf an der Her­aus­ga­be per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten sehr gering ist.

Noch gerin­ger fiel die Zahl der Miss­brauchs­fäl­le aus: Kei­ne ein­zi­ge .ham­burg-Domain wur­de 2019 miss­bräuch­lich genutzt. Die Ham­burg Top-Level-Domain GmbH führt das zum einen auf den ver­gleichs­wei­se hohen Regis­trie­rungs­preis zurück, der für miss­bräuch­li­che Zwe­cke unin­ter­es­sant ist. Zum ande­ren wer­den die .ham­burg-Domains stän­dig über­wacht, so dass schon beim Auf­tre­ten eines Ver­dach­tes schnell ein­ge­grif­fen wer­den kann.

Den voll­stän­di­gen Trans­pa­renz­be­richt der Ham­burg Top-Level-Domain GmbH fin­den Sie zum Down­load unter https://nic.hamburg/transparenzbericht/.

Über die Hamburg Top-Level-Domain GmbH

Die Ham­burg Top-Level-Domain GmbH betreibt die Inter­net-Endung .ham­burg. Sie bie­tet der Stadt und Metro­pol­re­gi­on Ham­burg und allen Ham­bur­ge­rin­nen und Ham­bur­gern eine digi­ta­le Hei­mat. Mit einer .ham­burg-Inter­net- und den dazu­ge­hö­ri­gen E‑Mail-Adres­sen zei­gen über 22.000 Unter­neh­men, Insti­tu­tio­nen, Ver­ei­ne und Pri­vat­per­so­nen ihren Bezug zur Han­se­stadt und der dazu­ge­hö­ri­gen Metro­pol­re­gi­on. Mit der Frei­en und Han­se­stadt Ham­burg als Gesell­schaf­ter ist die Ham­burg Top-Level-Domain GmbH bes­tens in der Stadt ver­an­kert und genießt einen aus­ge­zeich­ne­ten Ruf.

Kon­takt

Ann-Kath­rin Grä­fe
0173 2175140
graefe@nic.hamburg