Hand­hab­ba­rer, ver­ständ­li­cher und für jeden zugäng­lich. Das sind die Grund­sät­ze einer bar­rie­re­frei­en Web­sei­te, zu denen die öffent­li­chen Stel­len in Deutsch­land seit Sep­tem­ber 2020 ver­pflich­tet sind. Doch auch vie­le Fir­men gestal­ten ihre Web­sei­ten mitt­ler­wei­le mög­lichst bar­rie­re­frei, um das Aus­gren­zen ein­zel­ner Per­so­nen zu ver­mei­den und ihre Reich­wei­te zu erhö­hen. Wie Du Dei­ne Web­sei­te bar­rie­re­frei gestal­test, zei­gen wir Dir mit unse­ren nütz­li­chen Tipps.

Verwende „Leichte Sprache“ auf Deiner Webseite

Die Ver­wen­dung von „Leich­ter Spra­che“ ver­bes­sert für alle Per­so­nen mit kogni­ti­ven Beein­träch­ti­gun­gen oder Lern­stö­run­gen, aber auch für Lese­an­fän­ger oder älte­re Men­schen den Zugriff auf Dei­ne Web­sei­te. Die Leich­te Spra­che setzt auf kur­ze Sät­ze und ein­fa­che Wör­ter. Zudem ist der Satz­bau leicht ver­ständ­lich for­mu­liert und es wird so weit wie mög­lich auf Fach­be­grif­fe ver­zich­tet. Aus „Vie­le Men­schen haben Pro­ble­me, das zu ver­ste­hen, was wir als nor­ma­le Schrift­spra­che ken­nen“, wird so: „Vie­le Tex­te sind zu schwer“. Das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Arbeit und Sozia­les zeigt eben­falls, wie die Leich­te Spra­che Tex­te ver­ein­facht und hat vie­le hilf­rei­che Tipps im Angebot.

Passe Schrift, Farbe und Größe an

Men­schen mit Seh­schwä­che, Farb­fehl­sich­tig­keit oder älte­re Men­schen kön­nen gro­ße, leser­li­che Schrift­ar­ten bes­ser lesen. Eben­falls för­der­lich ist ein stär­ke­rer Kon­trast zwi­schen Vor­der- und Hin­ter­grund und die Mög­lich­keit, Tex­te sowie Gra­fi­ken zu skalieren.

Biete Alternativen zu Audio- und Videoinhalten an

Um die Ver­wen­dung von Bild­schirm­le­se­ge­rä­ten oder ähn­li­chen Hilfs­tech­no­lo­gien zu ermög­li­chen, ist der Ein­satz von aus­führ­li­chen Bild­un­ter­schrif­ten oder erklä­ren­den Unter­ti­teln nötig. So ermög­lichst Du es Dei­nen Besu­chern, Inhal­te voll­kom­men zu erschlie­ßen, auch wenn ihre eige­nen Mög­lich­kei­ten ein­ge­schränkt sind. Emp­feh­lens­wert ist es außer­dem, Alt-Tex­te zu ver­wen­den. Dabei han­delt es sich um Text­bau­stei­ne, wel­che die Inhal­te einer Gra­fik, eines Vide­os oder einer Audio­spur zusam­men­fas­sen. Durch die Ver­wen­dung von Alt-Tex­ten stei­gerst du zudem die SEO-Wer­tung Dei­ner Webseite.

Strukturiere Deine Webseite

Durch eine über­sicht­li­che und logisch auf­ge­bau­te Web­sei­te ver­ein­fachst Du zudem für jeden den Zugriff und kannst dadurch mehr Men­schen errei­chen oder dazu brin­gen, auf Dei­ner Web­sei­te zu ver­wei­len. Vor allem für stark Seh­be­hin­der­te oder blin­de Per­so­nen ist eine gute Struk­tur ent­schei­dend, um zum Bei­spiel den erfolg­rei­chen Ein­satz einer Braille­zei­le zu gewährleisten.

Eine größere Reichweite durch Deine neue barrierefreie Webseite

Mit der Umset­zung all die­ser Tipps erhöhst Du die Benut­zer­freund­lich­keit Dei­ner Web­sei­te. Ein guter Kon­trast zwi­schen Schrift und Hin­ter­grund oder das Ver­wen­den von Unter­ti­teln unter­stüt­zen maß­geb­lich das Benut­zer­erleb­nis auf Dei­ner Web­sei­te. So kannst Du zum Bei­spiel ein­fach schlech­ten Licht­ver­hält­nis­sen oder einem abge­stell­ten Sound ent­ge­gen­wir­ken und schließt zudem Men­schen mit ver­schie­de­nen Behin­de­run­gen ein. Wei­ter­hin eröff­net Dir eine bar­rie­re­freie Web­sei­te bes­se­re Chan­cen im Such­ma­schi­nen-Ran­king und eine län­ge­re Verweildauer.

Alle ande­ren Bei­trä­ge fin­dest Du in unse­rem Blog.